Aristolochia onoei

Name:

Verbreitung:

Größe:

Wuchs:

Blüte:

Lichtbedarf:

Temperatur:

Luftfeuchtigkeit:

Substrat:

Wasserbedarf:

 

Vermehrung:

Schwierigkeitsgrad:

kein deutscher Name

Japan

3-6 m

rankend, verholzend

cremegelb mit rotbraunem Kranz

halbschattig bis sonnig

20-30 °C im Sommer, winterhart

mind. 50 %

60 % Humus, 20 % Perlit, 10 % Sand, 10 % Löss

hoher Wasserbedarf, regelmäßig wässern und düngen, Substrat konstant feucht halten

Samen, selten Wurzelstecklinge

2 (1 = sehr leicht, 5 = sehr schwer)


Diese zierliche Art sieht von den Blättern zunächst eher nach einer Ackerwinde aus. Bei genauerer Betrachtung findet man im Frühjahr insbesondere an leicht verholzten Trieben die in Gruppen erscheinenden, pfeifenförmigen Blüten, die sie als Aristolochia ausweisen.

 

Da in Japan ein ähnliches Klima wie in den meisten Teilen Deutschland herrscht, ist diese Spezies hierzulande vollständig winterhart und auch sonst sehr anspruchslos in der Kultur.